Gehe zu:

Bautafel

Das Siniat Raumsystem ermöglicht die neue Nutzung einer Halle. Leichte Trockenbauwände bilden die Basis, Glasfronten wechseln sich mit in Weiß, Holztönen und Orange gehaltenen geschlossenen Flächen ab. Nichts wirkt kleinteilig und eng, stattdessen großzügig, luftig und lichtdurchflutet. Um diese großzügige und doch aufgeräumte Wirkung zu erzielen und aus der gigantischen, aber kaum nutzbaren Fläche die perfekte Umgebung für das junge Unternehmen zu machen, musste der Bestand komplett umgebaut werden. Der Entwurf der neuen Räumlichkeiten gründet auf drei wesentlichen Bestandteilen: Eine große, durchfließende Fläche als Eingangsforum mit Cafélounge und Spielzone, ein abgeschirmter Bereich für den Kundenservice, der an der Fassade angeordnet und zur Mittelzone mit einer Glaswand getrennt wurde, sowie ein geschwungenes „orangenes“ Band, welches kleinteiligere Nutzungen wie den Besprechungsraum und die Büros der Geschäftsleitung aufnimmt.

Ausbauphase

Die eingesetzten Wandkonstruktionen mussten den besonderen Erfordernissen aller Räumlichkeiten wie Schallschutz und Brandschutz genügen und gleichzeitig die statischen Gegebenheiten des Bestandes berücksichtigen. Das Dach der Halle ist nur an wenigen Punkten so ausgelegt, dass es zusätzliche Lasten abtragen kann bzw. Wandkonstruktionen befestigt werden können. Als Lösung boten sich modulare Raumsysteme der Siniat GmbH an, mit denen sich mithilfe spezieller Profile, Standard-Befestigungsmittel und Gipsplatten maßgeschneiderte, freitragende Innenraumlösungen mit bis zu 4 m Raumhöhe und Spannweiten von bis zu 8 m erstellen lassen. Elf solcher Raumsysteme rahmen die Bürobereiche jeweils an den Ecken ein und nehmen Funktionsräume wie den Kopier- und den Abstellraum auf. Alle Decken dieser Räume sind auf Bauherrn-wunsch begehbar und für Lasten von bis zu 0,75 kN/m2 ausgelegt.

Wirkung