Einfamilienhaus Oldenburg

Gehe zu:

Bautafel

Schnell waren sich Architekt und Zimmermann einig, dass eine zweischalige Konstruktion die ideale Lösung für diese Gebäudeaußenwand darstellte. Um energetische und gestalterische Vorteile zu vereinen, entschied sich das Team für eine Holzrahmenkonstruktion bekleidet mit einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF). Dieses Konstruktionsprinzip entspricht seit Jahrzehnten den anerkannten Regeln der Technik, ist sicher und wartungsarm. Hierfür wurde die Holzrahmenkonstruktion zunächst mit einer wasserabweisenden, aber diffusionsoffenen äußeren Beplankung geschlossen vorgefertigt, auf die wiederum eine vertikale Holzlattung als Unterkonstruktion für die Bluclad Putzträgerplatte aufgebracht wurde. Der zwischen der Fassade und der zweiten wasserführenden Schicht angeordnete Hinterlüftungsraum führt Feuchte nach oben ab und reguliert den Kondenswasserhaushalt des Gebäudes.

Ausbauphase

Die Montage der Platten ist denkbar einfach. Die einzige Voraussetzung ist eine Unterkonstruktion aus Holz mit einem Achsabstand von max. 625 mm. Die Bluclad-Platten werden bei der Montage auf der vertikalen Holzunterkonstruktion stumpf gestoßen und mit Klammern oder Holzschrauben befestigt. Bereits nach der Montage schützt Bluclad auch ohne Putzauf-trag mindestens zwölf Wochen die Wandkon-struktion vor Witterungseinflüssen. Damit sind auch oft ungeplante Verzögerungen zwischen den unterschiedlichen Gewerken am Bau ohne Risiko einer Durchfeuchtung der Wand schadensfrei zu kompensieren.

Wirkung