Gymnasium Seligenstadt

Gehe zu:

Bautafel

Das ursprüngliche Gebäude des Gymnasiums in Seligenstadt stammt aus den 70er Jahren. Im Lauf der Zeit hat die intensive Nutzung unansehnliche Spuren hinterlassen. Dazu gab es zunehmend Probleme mit den geltenden Brandschutzvorschriften für innenliegende Räume. Schlechte Noten gab es auch für zu wenig Tageslicht, zu wenig Platz und unzureichende Akustik. Eine umfassende Kernsanierung musste her.

Ausbauphase

Das alte Gebäude wurde im ersten Schritt komplett entkernt. Von dem - in Stahlbetonskelett-Bauweise errichteten - „großen Klotz" blieb nur der Rohbau übrig. Im Rahmen der Sanierung hat man das Gebäude durch Brandabschnittswände strukturiert. Innen gliedern jetzt fünf Lichthöfe die freundlich, farbenfroh und funktionell gestaltete Schule. Die Wandkonstruktionen mussten robust sein, den Schallschutz sicherstellen, in Teilbereichen der Feuchtigkeit trotzen und einen Brandschutz von bis zu F90 gewährleisten. All das kann LaPlura, die Mehrzweck-Gipsplatte von Siniat.

Wirkung