Kurhotel Hochsauerland Willingen

Gehe zu:

Bautafel

Das Kurhotel Hochsauerland 2010 mit direktem Blick auf die berühmte Willinger Skisprungschanze war früher eine Kurklinik. Inzwischen ist es ein Hotel mit 284 Betten, das Wert auf Wohlfühlatmosphäre legt. Im hauseigenen Hallenbad kamen Gips-Formteile zum Einsatz, die aus LaHydro - einer Spezial-Gipsplatte für extrem nasse und feuchte Bereiche - gefertigt sind. Diese Kombination bot bei der Umsetzung der Deckeninsel gestalterischen Freiraum.

Ausbauphase

Die sieben integrierten „Inseln“ vermitteln über ihre weichen, runden Formen Harmonie. Zahlreiche Lichtpunkte erhellen sie und wirken bei Nacht wie Sterne am Himmelszelt. Umlaufende Lichtvouten betonen sie zusätzlich und erinnern an einen um-laufenden Sandstrand. Die erste Vorlage für das Deckenkonzept war ein Scribble des Künstlers. Im nächsten Schritt wurden die Skizzen in dreidimensionale dxf-Dateien überführt. Siniat hat sie dann für die CNC-gesteuerte Formteil-Fertigung weiter entwickelt.

Wirkung