Gehe zu:

Bautafel

Wasser- und Thermalbecken, Duschtempel, Warmluft-, Heißluft- und Dampfbäder, Salzsteinliegen in der Lichtseehöhle und der heiße Stein im Hamam Centrum. Eine Badekur aus 15 Stationen leitet durch die vielseitige Erholungslandschaft aus Licht, Farben und Formen. Räumlich vermitteln vor allem der große Sternenhimmel sowie die goldenen Kuppeldächer das Gefühl von Morgenland. Palmensäulen und Ornamentfliesen vervollständigen das Bild. Die beeindruckende Formenvielfalt, aber auch die großen Differenzen von Temperatur und Luftfeuchte in den einzelnen Badbereichen stellten hohe Anforderungen an die eingesetzten Materialien und machten einen Ausbau mit speziellen Trockenbau-Lösungen erforderlich.

Ausbauphase

Für die aufwendige Raumgestaltung des Hamam Paradieses kamen ausschließlich Materialien in Frage, die höchster Feuchtigkeitsbeanspruchung und großen Temperaturunterschieden langfristig standhalten können. Im neuen Anbau der Taunus Therme liegen die Temperaturen zwischen 30 °C bis 55 °C bei hoher relativer Luftfeuchte. Wand- und Deckenbekleidungen sowie eine Vielzahl an Formteilen wurden im Trockenbau ausgeführt. Die Wahl fiel auf die glasvliesummantelte Spezialplatte LaHydro von Siniat. Mehrere 1.000 qm der besonders robusten Platte wurden im Hamam Paradies verbaut.

Wirkung