TECHNISCHE ANFORDERUNG

TECHNISCHE ANFORDERUNG

Feuchteschutz im Trockenbau

Wasser findet immer einen Weg, auch durch eine Trockenbauwand, und was passiert? Bauschäden, Schimmel und kostspielige Sanierungen. Wenn Sie an Bauvorhaben wie Schwimmbädern, Wellnessbereiche oder Außendecken arbeiten, dann gehen Sie auf Nummer sicher: Bauen Sie lieber auf die Feuchteschutz-Kompetenz von Siniat!

 

 

Trocken gegen Nass - Anforderungen im Trockenbau

Feucht- und Nassräume stellen hohe Anforderungen an Bauprodukte und Konstruktionen. Feuchteresistenz und Wasserbeständigkeit stehen hier im Vordergrund. Normen und andere gesetzliche Vorschriften dürfen dabei nicht außer Acht gelassen werden. Die Bauordnung schreibt vor, Bauwerke und Bauteile so anzuordnen, „dass durch Wasser, Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische und biologische Einflüsse, Gefahren oder unzumutbare Belästigungen nicht entstehen.“   Eine mangelfreie Planung und Ausführung der Trockenbau-Arbeiten muss sichergestellt werden:

  • in Feuchträumen, wie z. B. privaten Bädern und Wäschereien
  • in Nassräumen wie Großküchen und Schwimmbädern sowie
  • in nicht direkt bewitterten Außenbereichen.

Die gestellten Anforderungen sind allerdings unterschiedlich. Während grüne GKBI-Gipskartonplatten im Trockenbau für geringe und mäßige Feuchtigkeitsbeanspruchung wie in Bad oder Küche ausreichend sind, fordern hoch nässebeanspruchte Bereiche spezielle Materialien, die den Beanspruchungsklassen A1 oder C entsprechen müssen und bauaufsichtlich geregelt sind.

LaHydro – Damit Sie Ihre Zeit sinnvoller nutzen können

LaHydro ist schnell zu verarbeiten. Sie müssen nur ritzen und brechen. Einfach und sicher! Sie brauchen keine teuren Spezialwerkzeuge oder eine Kreissäge. Das alles ist nur mit einem Cuttermesser möglich. LaHydro lässt sich außerdem einfacher tragen da sie 33% leichter als übliche Zementplatten ist. Bedeutet: Sie brauchen weniger Arbeitskräfte, weniger Arbeitszeit und dadurch dass es keine Staubentwicklung gibt müssen Sie nichts mehr aufräumen. Und das bedeutet, Sie sind auf der Baustelle viel schneller fertig und können Ihre Freizeit sinnvoller nutzen.

Regeln ändern sich, die Sicherheit mit LaHydro bleibt

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) bestätigt in der Zulassung Z-9.1-745, dass LaHydro für die BeanspruchungsklassenW1-I bis W3-I geeignetist. Eine Zulassung ist ein amtlicher Verwendbarkeitsnachweis von Bauproduktenbzw. ein Anwendbarkeitsnachweis von Bauarten im Hinblickauf bautechnische Anforderungen an Bauwerke. Damit stellt eine Zulassung das höchste Maß an Sicherheit dar. Die Nassraumplatte LaHydro ist als Untergrund geeignet für Verbundabdichtungen und keramische Beläge wie z. B. Fliesen.

Trockenbau-Beplankung mit Feuchteschutz

Die richtige Beplankung gegen Feuchte und Nässe

Standard Gipskartonplatten würden beim Trockenbau in Räumen mit stärkerer Wasserbelastung an ihre Grenzen stoßen. Hier kommen nässeresistente Spezialplatten als Beplankung zum Einsatz. So können selbst in Nassräumen wie Schwimmbädern ohne weiteres Trockenbaukonstruktionen verwendet werden.

Grüne Gipskartonplatten für Bad und Feuchtraum

Geht es um Feuchträume in normalen Wohnbereichen, sehen Trockenbauer Grün. Denn Gipskartonplatten in Grün sind ein klares Kennzeichen, dass Feuchtigkeit bei geringer und mäßiger Beanspruchung hier keinen Schaden anrichten kann. Der Gipskern der grünen Gipskartonplatten ist imprägniert und somit sind sie problemlos in Einbaubereichen mit geringer oder mäßiger Feuchtebeanspruchung einsetzbar. Der grün eigefärbte Karton erleichtert bei der Montage die Unterscheidung zur herkömmlichen GKB- oder GKF-Platte.
Wichtig in diesen speziellen Einbaubereichen ist, dass die Platten technisch korrekt verarbeitet und abschließend mit einer Abdichtung versehen werden.

Die „Grüne“ wird für den Einsatz in Bereichen mit Beanspruchungsklasse 0 oder A0 empfohlen (z. B. Bäder, Duschen, Küchen oder Hauswirtschaftsräume im Wohnungsbau). Bei Siniat erhalten Sie die GKBI-Gipskartonplatte LaGyp imprägniert – millionenfach bewährt als Standardplatte im Feuchteschutz.

Sobald es allerdings in hochnässebeanspruchte Bereiche geht, greifen höhere Anforderungen an den Nässeschutz, die mit einer GKBI-Platte nicht mehr erfüllt werden. Andere Spezialprodukte sind hier gefragt – und bringen andere Farben ins Spiel.

Spezial-Produkte für Nassräume

Für extremere Anforderungen und hohe Beanspruchung der Klassen A1, A2 und C in Nassräumen reichen grüne Gipskartonplatten nicht mehr aus. Schwimmbäder, öffentliche Duschen oder Großküchen fordern eine stärkere Nässeschutz-Power. Wände und Decken müssen den nutzungs- und klimabedingten Feuchtigkeits- und Nässeeinwirkungen standhalten. Darum sind Trockenbau-Produkte gefragt, die besonders wenig Feuchtigkeit aufnehmen können.

Gipsplatten können durch spezielle Ummantelungen eine extrem hohe Nässeresistenz erreichen, da sie kaum Wasser aufnehmen. Im Sortiment von Siniat finden Sie hier die Nassraumplatte LaHydro, die mit speziellem Glasvlies ummantelt ist. Sie quilt bei Wassereinwirkung nicht auf, bleibt extrem formstabil und bietet Schimmelpilzen keinen Nährboden. Als extrem stabiles Trägermaterial ist sie auch perfekter Untergrund für Fliesen oder sogar für Fassadenbekleidungen im nicht direkt bewitterten Außenbereich. Ebenfalls höchst wässeresistent ist die zementgebundene Trockenbauplatte Cementex. Sie überzeugt zusätzlich durch durch extreme Oberflächenhärte und kann auch in Einbaubereichen Temperaturen bis zu 90 Grad eingebaut werden.

Harte Bedingungen für Trockenbau-Materialien 

In Feucht- und Nassräumen muss neben der Eignung der Beplankung auch der erforderliche Korrosionsschutz für die Unterkonstruktion beachtet werden. Dieser wird nicht nur von der relativen Luftfeuchte der Umgebung, sondern auch von weiteren Umweltfaktoren beeinflusst. Deshalb sollten bei der Planung von Trockenbaubaukonstruktionen in Feucht- und Nassräumen ergänzend folgende Punkte beachtet werden:

  • Relative Luftfeuchtigkeit
  • Schadgasbelastung der Umgebung
  • Salzgehalt der Umgebung
  • Gefahr von Tauwasserausfall
  • Spritzwassergefahr
  • Hinterlüftung

Mehr über technische Anforderungen

 

Trockenbau-Referenzen

Trockenbau-Referenzen

Sie wollen sich noch weiter von der Qualität unserer Produkte überzeugen? Dann stöbern Sie doch einfach ein wenig in unseren Referenzen.

Ob Einkaufszentrum, Schwimmbad oder Museum, ob Brandschutz, Feuchteschutz oder Raumsystem: Mit unseren Produkten wurden bereits zahlreiche Projekte mit den unterschiedlichsten bauphysikalischen Eigenschaften und Anforderungen realisiert.

Download

Download

In unserer Siniathek stellen wir Ihnen unsere Unterlagen zum Download bereit. Hier finden Sie neben Produktdatenblättern und Leistungserklärungen auch technische Broschüren sowie Unternehmensinformationen.

Formteilservice

Formteilservice

Für individuelle Gestaltung im Trockenbau können Sie auf Siniat Fräs- und Formteile setzen. Unser Formteil-Service berät Sie gern zu Standard- und maßgeschneiderten Designlösungen.

Tel: +49 9861 / 407 75
Email: formteilservice@siniat.com

Vertrieb

Vertrieb

Unser Vertriebsteam berät sie kompetent zu allen Fragen rund um den Trockenbau, unseren Produkten, Systemen und Einsatzmöglichkeiten.

Innovative, wirtschaftliche und effiziente Lösungen
Geprüfte und genormte Lösungen
Nachhaltiges Bauen